June 05, 2020

NCT-DA Motherboard Test Monitor Asus PG278Q Einleitung ASUS Wird Erneut

NCT-DA Motherboard Test Monitor Asus PG278Q Einleitung ASUS Wird Erneut - page 33

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des ASUS PG278Q arbeitet mit White LED und leuchtet kontinuierlich. Der

Vergleich im Diagramm zeigt: sowohl bei voller als auch bei reduzierter Einstellung der Helligkeit wird der

Lichtstrom nicht unterbrochen, wie das bei PWM-Backlights der Fall wäre. Somit kommt es nicht zu einem

Flackern und dies schont die Augen.

LED-Backlight mit kontinuierlicher Helligkeitsregelung.

Subjektive Beurteilung

Neben den vielen Tests mit all den hochpräzisen Messgeräten in unserem Labor darf die subjektive Beurteilung

nicht zu kurz kommen. Vereinzelnd treten auch Bewegungsartefakte ohne messbaren Overdrive auf. Ebenso

wichtig ist das Handling und wie sich der Monitor im Gameplay schlägt. Das Gameplay dürfte wohl stärkste

Disziplin des VG278Q sein, da er schon Anschlussbedingt und auf Grund des G-Sync-Moduls nur zu diesem

Zweck erschaffen wurde.

Wir haben uns einige Stunden hingesetzt und mit dem Testgerät die Spiele „Battlefield 4“ und „Dirt 3“ gespielt,

um für diese beiden Genres den Nutzen und die Vorteile gegenüber anderer Displays herauszufinden. Da recht

schnell ein Gewöhnungsfaktor einsetzt, haben wir zunächst im 60Hz-Modus und abgeschaltetem Overdrive

gespielt.

Test Rennspiel „Dirt 3“

Durch die Cockpitansicht mit Blick direkt auf die schnell bewegten Bildanteile kann man gut die

Leistungsfähigkeit des Monitors beurteilen. Da der ASUS PG278Q mit seinen kurzen Reaktionszeiten und der

144Hz Technologie Bewegungsunschärfen im Griff haben muss liegt eigentlich schon auf der Hand und ist

sozusagen der Pflichtteil. Das funktioniert in der Realität auch blendend.

Die Einstellung „Off“ ist dann auch wirklich aus und bringt eine Menge Unschärfe mit sich. Der Modus

„Normal“ ruft dann auch ab, was der Monitor letztendlich leisten kann. In Verbindung mit 144Hz sehen wir ein

glasklares Bild. Nun sind auch bei diesem Spiel die kleinen Steinchen der Schotterstraßen zu erkennen und die

Vegetation rechts und links am Bildrand zieht keine Schlieren mehr.

Die Einstellung „Extreme“ stellt keine großartige Steigerung mehr dar. Untersucht man nun das Bild, scheint

es auch in der höchsten Overdrive-Stellung keine Artefaktbildung in den schnell bewegten Bildanteilen zu




Backlight Die Hintergrundbeleuchtung des ASUS PG278Q arbeitet mit White LED und leuchtet kontinuierlich. Der Vergleich im Diagramm zeigt: sowohl bei voller als auch bei reduzierter Einstellung der Helligkeit wird der Lichtstrom nicht unterbrochen, wie das bei PWM-Backlights der Fall wäre. Somit kommt es nicht zu einem Flackern und dies schont die Augen. LED-Backlight mit kontinuierlicher Helligkeitsregelung. Subjektive Beurteilung Neben den vielen Tests mit all den hochpräzisen Messgeräten in unserem Labor darf die subjektive Beurteilung nicht zu kurz kommen. Vereinzelnd treten auch Bewegungsartefakte ohne messbaren Overdrive auf. Ebenso wichtig ist das Handling und wie sich der Monitor im Gameplay schlägt. Das Gameplay dürfte wohl stärkste Disziplin des VG278Q sein, da er schon

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40

About The Author

Related posts