June 05, 2020

NCT-DA Motherboard Test Monitor Asus PG278Q Einleitung ASUS Wird Erneut

NCT-DA Motherboard Test Monitor Asus PG278Q Einleitung ASUS Wird Erneut - page 9

Der ASUS PG278Q wird von vier großen Belüftungsschlitzen mit Frischluft versorgt. Das ist schon allerhand, da

er nicht einmal über ein internes Netzteil verfügt. Die Notwendigkeit wird einem bewusst, wenn man eine Hand

über einen der Belüftungsschlitze hält. Man kann spüren, wie die warme Luft aus dem Inneren steigt. Fasst

man an die Rückseite des Gehäuses, wird es aber gerade einmal handwarm. Die Wärmeabführung funktioniert

demnach sehr gut.

Das Netzteil kann durch das lange Kabel gut versteckt werden.

Leider wird bei so großen offenen Flächen auch Staub den Weg ins Innere finden und könnte nach einiger Zeit

ein Problem darstellen. Das quadratische Netzteil ist mit 80 mm Seitenlänge und 30mm Tiefe recht groß

ausgefallen und heizt sich ebenfalls merklich auf. Es verfügt aber über ein ausreichend langes Kabel, so dass

ein Versteck recht gut gefunden werden kann.

Technik

Betriebsgeräusch

Störende Nebengeräusche, wie Pfeifen oder Brummen konnten wir auch in den höchsten und niedrigsten

Helligkeitseinstellungen nicht wahrnehmen. Das Testgerät arbeitet völlig geräuschlos. Allerdings kann gerade

die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle

Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen

Betrieb maximal

90 W

48,4 W

Betrieb typisch

Arbeitsplatz 140 cd/m²

26,3 W

Betrieb minimal

19,0 W

Energiesparmodus

0,5 W

13,7 W

Ausgeschaltet (Soft Off)

0,5 W

0,2 W

Hinweis: ohne USB-Anschlüsse

ASUS nennt im Datenblatt einen Maximalverbrauch von hohen 90 Watt, wir messen mit 48,4 Watt deutlich

weniger. Der Power-Button senkt den Verbrauch fast auf null, es sind lediglich noch 0,2 Watt messbar.

Allerdings dauert es etwas bis der Energieverbrauch sinkt, unmittelbar nach dem Ausschalten werden 12 Watt

Strom verbraucht. Im Standby-Modus (LED leuchtet orange) messen wir 13,7 Watt, das liegt leider deutlich




Der ASUS PG278Q wird von vier großen Belüftungsschlitzen mit Frischluft versorgt. Das ist schon allerhand, da er nicht einmal über ein internes Netzteil verfügt. Die Notwendigkeit wird einem bewusst, wenn man eine Hand über einen der Belüftungsschlitze hält. Man kann spüren, wie die warme Luft aus dem Inneren steigt. Fasst man an die Rückseite des Gehäuses, wird es aber gerade einmal handwarm. Die Wärmeabführung funktioniert demnach sehr gut. Das Netzteil kann durch das lange Kabel gut versteckt werden. Leider wird bei so großen offenen Flächen auch Staub den Weg ins Innere finden und könnte nach einiger Zeit ein Problem darstellen. Das quadratische Netzteil ist mit 80 mm Seitenlänge und 30mm Tiefe recht groß ausgefallen und heizt sich ebenfalls merklich auf. Es verfügt

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40

About The Author

Related posts